Die ZSC Lions kamen im zweiten Spiel unter Trainer Bengt-Ake Gustafsson zum ersten Sieg. Die Stadtzürcher setzten sich gegen die Rapperswil-Jona Lakers 4:3 durch.

Der ZSC beendete eine drei Partien dauernde Niederlagen-Serie, wobei die Lions zweimal gegen die Lakers verloren hatten. Das 4:5 nach Penaltyschiessen gegen die St. Galler eine Woche zuvor im Hallenstadion hatte Coach Colin Muller den Job gekostet. Diesmal siegten die Lions dank eines Doppelschlages von Thibaut Monnet (44.) und Domenico Pittis (45.) innerhalb von 50 Sekunden zum 4:3. Für beide war es jeweils der zweite Treffer in dieser Partie, wobei Monnet beim 3:3 davon profitierte, dass der Rapperswiler Stürmer Niki Sirén den Puck mit dem Schlittschuh ins eigene Gehäuse lenkte - ansonsten wäre der Schuss neben das Tor gegangen.

Zuvor hatten die Gäste dank Michel Riesen (16.), der im Powerplay reüssierte, und des ersten NLA-Treffers von Nicolas Thibaudeau (26.) zweimal ausgeglichen. In der 39. Minute gelang Stacy Roest in Überzahl gar die Führung für die Lakers; der kanadische Liga-Topskorer erzielte in der siebenten Partie in Folge mindestens einen Skorerpunkt.

Der Sieg des ZSC ging auf Grund der grösseren Spielanteile in Ordnung. Die St. Galler, die zum dritten Mal hintereinander verloren, sorgten jedoch mit Kontern immer wieder für Gefahr.

ZSC Lions - Rapperswil-Jona Lakers 4:3 (1:1, 1:2, 2:0).

Hallenstadion. - 6967 Zuschauer. - SR Kurmann, Bürgi/Marti. - Tore: 5. Monnet (Westcott, Seger/Ausschluss Andreas Furrer) 1:0. 16. Riesen (Geyer, Neff/Ausschluss Schommer) 1:1. 22. Pittis (Bastl, Nolan) 2:1. 26. Thibaudeau (Grauwiler, Neff) 2:2. 39. Roest (Pöck, Suri/Ausschluss Schommer) 2:3. 44. (43:54) Monnet (Westcott, Pittis) 3:3. 45. (44:44) Pittis (Nolan, Cory Murphy) 4:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 plus 5 Minuten (Suri) plus Spieldauer (Suri) gegen die Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Pittis; Roest.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Seger; Westcott, Geering; Cory Murphy, Pascal Müller; Schommer, Ambühl, Monnet; Nolen, Pittis, Bastl; Krutow, Ziegler, Bühler; Ryser, Schäppi, Daniel Schnyder.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato; Pöck, Gmür; Maurer, Andreas Furrer; Geyer, Blatter; Sven Berger; Nordgren, Roest, Samuel Friedli; Neukom, Sirén, Reid; Riesen, Burkhalter, Suri; Thibaudeau, Grauwiler, Neff; Dietrich.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Patrik Bärtschi, Paterlini, Adrian Wichser (verletzt) und Down (GCK Lions). Rapperswil-Jona Lakers ohne Gailland, Truttmann (beide verletzt) und Rizzello (gesperrt). - 52. Pfostenschuss Seger. - Timeout Rapperswil-Jona Lakers (58:54), danach ohne Torhüter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel