Am Tag der Vertragsverlängerung von Trainer Thorsten Fink zogen die Spieler des FC Basel auf dem Rasen nach. Sie bezwangen Bellinzona ohne Mühe 3:1.

Die einzigen heiklen Momente hatte der neue Leader vor fast 27'800 Zuschauern in der Startviertelstunde zu überstehen. Frank Feltscher besass in der 3. und 14. Minute zwei gute Möglichkeiten, Bellinzona in Führung zu bringen. Der stärkste Tessiner Spieler vergab aber kläglich, wobei bei der zweiten Chance der Pfosten den FCB vor dem 0:1 bewahrte. Feltscher sorgte in der 61. Minute mit einer herrlichen Direktabnahme für Bellinzonas Ehrenmeldung.

Basels zweite Garnitur - vor dem Champions-League-Auftritt gegen die AS Roma liess Fink acht Stammspieler pausieren - hatte das Geschehen, abgesehen von der Startphase, klar im Griff. Auffälligste Figuren waren Doppeltorschütze Scott Chipperfield und dessen zweifacher Assistent Xherdan Shaqiri, eine von nur drei nicht geschonten Stammkräften. Das sehenswerte 2:0 kurz vor der Pause gelang dem Argentinier Federico Almerares nach Direktspiel über drei Stationen.

St.-Jakob-Park. -- 27 780 Zuschauer. -- SR Grossen. -- Tore: 30. Chipperfield (Assist Shaqiri) 1:0. 41. Almerares (Tembo) 2:0. 54. Chipperfield (Shaqiri) 3:0. 61. Feltscher 3:1.

Basel: Costanzo; Inkoom (73. Frei), Kusunga (20. Ferati), Cagdas, Zanni; Tembo, Cabral, Granit Xhaka, Shaqiri (71. Stocker); Chipperfield, Almerares.

Bellinzona: Gritti; Raso, Siqueira-Barras, Pergl, Thiesson; Mihajlovic, Edusei, Diarra (46. Mattila), Mihoubi (46. Camara/71. Ciarrocchi); Feltscher, Lustrinelli.

Bemerkungen: Basel komplett, Bellinzona ohne Bankovic, Conti, Gaspar, Mangiarratti, Wahab (alle verletzt) und La Rocca (gesperrt). 14. Pfostenschuss von Feltscher. 20. Kusunga verletzt ausgeschieden. 86. Pfostenschuss von Frei. Verwarnungen: 37. Edusei. 70. Lustrinelli. 89. Mattila (alle wegen Fouls). 92. Granit Xhaka (Reklamieren).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel