Die Regentschaft von Tiger Woods an der Spitze der Golf-Weltrangliste ist nach 281 Wochen beendet.

Der 37-jährige Engländer Lee Westwood wird am Montag erscheinenden Ranking als erster Europäer seit seinem Landsmann Nick Faldo (1992) als Nummer 1 geführt. Die Weltrangliste basiert auf einem recht komplizierten Schlüssel und berücksichtigt jeweils die Resultate der letzten 24 Monate. Westwood, 1999 Sieger in Crans-Montana, übernimmt die Spitze, obwohl er am Wochenende nicht spielte, sondern zuhause eine Wadenverletzung auskurierte.

Der zweite Anwärter auf Woods' Nachfolge war der Deutsche Martin Kaymer. Der 25-jährige Sieger der US PGA Championship hätte gestern an dem vom Nordiren Graeme McDowell gewonnenen Turnier in Valderrama (Sp) Erster oder Zweiter werden müssen. Er belegte jedoch nur den 21. Platz.

Tiger Woods hat in der 1986 eingeführten Weltrangliste Rekorde aufgestellt, die in Zukunft kaum zu brechen sein werden. Der amerikanische Superstar stand während insgesamt 623 Wochen (oder fast 12 Jahren) zuoberst; auch die 281 Wochen am Stück sind eine einsame Bestleistung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel