Die Young Boys mussten den wichtigen 1:0-Heimsieg gegen den Tabellenletzten GC teuer bezahlen.

Für das Highlight aus Berner Sicht sorgte Henri Bienvenu. Der Stürmer aus Kamerun markierte nach knapp einer Stunde den Siegtreffer. Er war nach einer Flanke des eifrigen Alberto Regazzoni mit einem Hechtkopfball erfolgreich. Bienvenu hatte den entscheidenden Zweikampf gegen "Greenhorn" Gianluca Hossmann zu seinen Gunsten entschieden.

Dass am Ende im Lager der Young Boys nicht grenzenlose Freude ausbrach, lag daran, dass Stammgoalie Marco Wölfli und David Degen das Feld noch vor der Pause mit Verletzungen verlassen mussten. Wölfli liess sich wegen einer Oberschenkelprellung durch Roman Bürki ersetzen, Degen klagte über ein Fussproblem. Die beiden Teamstützen dürften für das wichtige Europa-League-Auswärtsspiel vom Donnerstag in Odense (Dä) fraglich sein.

Verletzungssorgen kennt auch das nun seit sieben Spielen sieglose GC. Ciriaco Sforza standen im Stade de Suisse insgesamt elf Kaderspieler nicht zur Verfügung!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel