Titelverteidiger Inter Mailand und der FC Barcelona können sich heute mit einem Sieg bereits nach vier Runden für die Achtelfinals der Champions League qualifizieren.

Inter, der Leader der Gruppe A, reist trotz der glänzenden Ausgangsposition mit viel Respekt zu den Tottenham Hotspur. Zu frisch sind die Erinnerungen an das packende Hinspiel vor zwei Wochen, als Inter trotz einer 4:0-Führung und knapp 80-minütiger Überzahl noch in grösste Schwierigkeiten geraten war. Der walisische Internationale Gareth Bale hatte nach dem Seitenwechsel dreimal getroffen und für die Gäste noch auf 3:4 verkürzt. Die Spurs werden gegen Inter voraussichtlich erneut auf Rafael van der Vaart verzichten müssen. Für Torhüter Heurelho Gomes, der im Giuseppe Meazza früh vom Platz geflogen war, wird der gebürtige Mailänder Carlo Cudicini spielen.

Auch Olympique Lyon kann am Dienstag bereits das Ticket für die Runde der letzten 16 lösen. Den Franzosen reicht beim portugiesischen Meister Benfica Lissabon ein Unentscheiden zum Weiterkommen in der Gruppe B. Auch Schalke bietet sich die Chance, mit dem dritten Erfolg im vierten Spiel auswärts gegen Hapoel Tel Aviv einen wichtigen Schritt in Richtung K.o.-Runde zu machen.

Im Spitzenspiel der Gruppe D empfängt der FC Kopenhagen den FC Barcelona. Der dänische Meister ist das Überraschungsteam der bisherigen Kampagne und bot auch beim 0:2 vor zwei Wochen im Camp Nou eine gute Leistung. Der überlegene Leader der dänischen Meisterschaft ist allerdings gewarnt. Nach einem verhaltenen Saisonstart kommt "Barça" immer besser in Fahrt. Zuletzt siegte das Team von Pep Guardiola in der Meisterschaft gegen den FC Sevilla 5:0.

In der Gruppe C geht Manchester United, das auf Innenverteidiger Rio Ferdinand verzichten muss, als Favorit in das Auswärtsspiel gegen Bursaspor. Der türkische Titelträger hat in der laufenden Saison noch keinen Treffer erzielt und steht punktelos am Tabellenende.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel