Der österreichische Energydrink-Hersteller Red Bull hat seine Investitionen in die Formel 1 im vergangenen Jahr um fast 30 Prozent gesteigert.

Das Salzburger Unternehmen erhöhte seinen Input in das eigene Formel-1-Team 2009 im Vergleich zum Jahr davor um 25 Millionen Pfund (28,8 Mio. Euro) auf 107 Millionen Pfund (123,2 Mio. Euro). Damit bestreitet Red Bull einen Löwenanteil des Teambudgets von 161 Millionen Pfund (185 Mio. Euro).

Red Bull hatte im Vorjahr seine ersten sechs Siege in der Königsklasse eingefahren, 2010 liegt der in Milton Keynes beheimatete Rennstall trotz eines Doppelausfalles zuletzt in Südkorea weiterhin im WM-Rennen. Der Australier Mark Webber liegt zwei Rennen vor Schluss elf, der Deutsche Sebastian Vettel 25 Punkte hinter WM-Leader Fernando Alonso (Ferrari). In der Konstrukteurswertung führen die Bullen mit 426 Zählern vor McLaren (399 Punkte).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel