Die Luft für Luganos Trainer Philippe Bozon wird immer dünner. Die Tessiner erlitten in der 22. NLA-Runde bei der 0:8-Heimniederlage gegen den EV Zug ein weiteres Debakel.

Der Zuger Torhüter Jussi Markkanen kam zu seinem zweiten Shutout in dieser Saison. Auch der Leader Kloten Flyers liess beim 5:0 bei Ambri-Piotta keinen Gegentreffer zu, dennoch wurde Goalie Ronnie Rüeger im letzten Drittel durch Michael Flückiger ersetzt. Die Zürcher Unterländer kehrten nach drei Niederlagen auf die Siegesstrasse zurück.

Der Fribourger Torhüter Cristobal Huet dagegen verpasste die Verbesserung seines NLA-Rekordes. In der 15. Minute beendete ZSC-Stürmer Mark Bastl die 207:35 Minuten dauernde Ungeschlagenheit Huets - dessen Bestmarke beträgt 248 Minuten. Die Lions siegten nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2.

Erster Verfolger von Kloten ist weiterhin der HC Davos, der beim 6:4 gegen die Rapperswil-Jona Lakers den fünften Sieg in Serie feierte. Der Titelverteidiger SC Bern rückte auf Kosten von Fribourg vom 5. auf den 4. Tabellenplatz vor; die Berner revanchierten sich mit dem 6:3-Heimsieg gegen Biel für die 1:7-Auswärtsniederlage vom Sonntag.

Es war die einzige Rangverschiebung. Genève-Servette bezwang Langnau zu Hause 4:2.

Resultate: Lugano - Zug 0:8 (0:2, 0:3, 0:3). Davos - Rapperswil-Jona Lakers 6:4 (2:1, 3:2, 1:1). Bern - Biel 6:3 (1:1, 4:0, 1:2). Genève-Servette - SCL Tigers 4:2 (1:1, 2:0, 1:1). Ambri-Piotta - Kloten Flyers 0:5 (0:1, 0:4, 0:0). ZSC Lions - Fribourg 3:2 (2:2, 1:0, 0:0).

Rangliste: 1. Kloten Flyers 22/48. 2. Davos 21/44. 3. Zug 20/42. 4. Bern 22/40. 5. Fribourg 21/37. 6. SCL Tigers 21/34. 7. Genève-Servette 22/28. 8. ZSC Lions 20/27. 9. Lugano 21/23. 10. Biel 21/22 (55:71). 11. Rapperswil-Jona Lakers 22/22. 12. Ambri-Piotta 21/14 (39:82).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel