Zwei Tage nach der 1:7-Schlappe in Biel gelang Bern die Revanche. Der Schweizer Meister gewann zu Hause trotz eines Fehlstarts 6:3.

Nach bereits 24 Sekunden lagen die Berner nach einem Powerplay-Treffer von Deny Bärtschi 0:1 zurück. Auch danach war der SCB - trotz zweier Tore von von Ivo Rüthemann (14.) und Pascal Berger (23.) - bis zum 3:1 von Simon Gamache (32.) das schwächere Team. Danach ging es schnell; wieder Gamache (35.) und Joel Kwiatkowski (39.) erhöhten noch vor der zweiten Pause auf 5:1.

Damit war klar, dass Biel weiter auf den ersten Sieg in Bern seit dem 17. Februar 1990 warten muss - 16 Niederlagen und drei Unentschieden lautet seither die Bilanz. Die beiden Tore der Gäste im letzten Drittel schoss Gianni Ehrensperger, der zweimal im Powerplay traf.

Bern - Biel 6:3 (1:1, 4:0, 1:2).

PostFinance-Arena. - 14 971 Zuschauer. - SR Mandioni, Mauron/Schmid. - Tore: 1. (0:24) Deny Bärtschi (Fata, Arnason/Ausschluss Krueger) 0:1. 14. Rüthemann (Martin Plüss, Krueger) 1:1. 23. Pascal Berger 2:1. 32. Gamache (McLean, Vigier/Ausschluss Trunz) 3:1. 35. Gamache (Dubé, Caryl Neuenschwander) 4:1. 39. Kwiatkowski (Pascal Berger, Froidevaux) 5:1. 48. Ehrensperger (Wellinger/Ausschluss Stettler) 5:2. 50. Tristan Scherwey (Pascal Berger) 6:2. 54. Ehrensperger (Nüssli, Spylo/Ausschluss Tristan Scherwey) 6:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Bern, 2mal 2 Minuten gegen Biel. -- PostFinance-Topskorer: Gardner; Spylo.

Bern: Bührer; Stettler, Philippe Furrer; Jobin, Kwiatkowski; Krueger, Beat Gerber; Vigier, McLean, Reichert; Gardner, Martin Plüss, Rüthemann; Caryl Neuenschwander, Dubé, Gamache; Pascal Berger, Froidevaux, Tristan Scherwey; Vermin; Roland Gerber.

Biel: Berra; Gossweiler, Brendan Bell; Seydoux, Trunz; Rouiller, Wellinger; Gaëtan Haas, Miéville, Spylo; Nüssli, Gloor, Fata; Ehrensperger, Arnason, Deny Bärtschi; Loris Stoller, Schlagenhauf, Zigerli.

Bemerkungen: Bern ohne Dominic Meier, Hänni und Roche (alle verletzt). Biel ohne Bordeleau, Brown, Fröhlicher, Wetzel, Kparghai, Peter, Schneeberger, Lötscher (alle verletzt), Steinegger und Tschantré (beide krank). - Timeout Biel (26.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel