Der erste Halfpipe-Weltcup der Saison auf dem Gletscher von Saas-Fee endete aus Schweizer Sicht nicht wunschgemäss.

Iouri Podladtchikov, einer der Favoriten, stürzte im Training vor dem Halbfinal und schied verletzt ohne Chance aus.

Nur Christian Haller (7.) erreichte bei den Männern den Final. Im international zweitklassig besetzten Wettbewerb der Frauen genügten Ursina Haller zwei fehlerlose Runs mit tiefer Risikobereitschaft zum dritten Platz. An der Spitze klassierten sich mit Xuetong und Zhifeng gleich zwei Riderinnen aus China.

Podladtchikov ärgerte sich über das Malheur in der eisigen Röhre des Allalin-Freestyle-Parks. Er erlitt bei der missratenen Landung eine Zerrung im Schienbeinbereich und wird eine Woche pausieren müssen. Ohne ihren Leader blieben die Schweizer Freestyler ohne Möglichkeit, bei der Checkvergabe einzugreifen.

Hallers 1080er-Kombination reichte nicht. Ihm fehlte die Höhe und Bereitschaft, zu einem frühen Zeitpunkt der Saison alles zu riskieren. Der Norweger Tore Holvik flog dank schön gedrehtem "Double Cork" zur Siegprämie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel