Roger Federer trifft im Viertelfinal der Davidoff Swiss Indoors auf einen alten Bekannten.

Federers Gegner ist der Tscheche Radek Stepanek (ATP 38), der nach Anlaufschwierigkeiten den Kolumbianer Santiago Giraldo (ATP 68) vom Platz schoss.

3:6, 6:2, 6:0 lautete das Resultat zugunsten des Wild-Card-Empfängers, der erst seit August wieder regelmässig spielt, nachdem er an der Mononukleose erkrankt war. Stepanek ist zwar klarer Aussenseiter, hat aber schon Erfahrungen, wie man Federer in der Schweiz schlägt: 2002 setzte er sich im ersten Duell in Gstaad durch. Nun steht es 8:2 für Federer.

Nicht unerwartet ausgeschieden ist mit Marin Cilic ein weiterer Gesetzter. Der als Nummer 6 gesetzte Kroate unterlag dem gefährlichen David Nalbandian in drei Sätzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel