Sophie Lamon und Tiffany Géroudet überstanden an den Fecht-WM in Paris die Qualifikation. Die Walliserinnen erreichten im Degen-Einzel der Frauen die erste Hauptrunde. Ausgeschieden sind Simone Näf und Tabea Steffen.

Géroudet stiess mit einer makellosen Vorrunden-Bilanz von 6:0 Siegen direkt in die Runde der letzten 64 vor, in der sie auf die Kanadierin Joanna Guy trifft. Lamon musste nach vier Vorrundensiegen bei einer Niederlage ein Qualifikationsgefecht bestreiten. Dieses entschied die Wahl-Pariserin mit 15:7 gegen die Tschechin Tereza Stefflova zu ihren Gunsten. Lamon trifft in der ersten Hauptrunde auf Alexandru Simona (Rum).

Die Bernerin Simone Näf (2:3 in der Vorrunde) verpasste die Qualifikation für den Finaltag mit einem 11:15 gegen Ewa Nelip (Pol). Tabea Steffen verlor nach ansprechender Vorrunde (4:1) in der Direktausscheidung gegen die Litauerin Jurate Stucinskaite (Lit) mit dem gleichen Verdikt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel