Der Europameister Viktor Röthlin erlitt beim New York Marathon eine Niederlage.

Der Obwaldner gab kurz vor Rennhälfte auf. Der Äthiopier Gebre Gebremariam siegte in 2:08:16 Stunden.

Der Schweizer verschwand früh von der Bildfläche. Als die zunächst bummelnde Spitzengruppe nach km 10 den 1000-m-Schnitt unter drei Minuten drückte, liess der Schweizer die Favoriten ziehen. Wenig später gab er auf. Weshalb Röhlin aussteigen musste, ist noch nicht klar. Auch Weltrekordhalter und Favorit Haile Gebrselassie (Äth) stieg kurz nach Rennhälfte wegen Kniebeschwerden aus dem Rennen.

Röthlin musste bei seinem 20. Marathon zum dritten Mal vorzeitig die Segel streichen. Die Läufe 1999 in Berlin und 2004 bei den Olympischen Spiele in Athen hatte der Obwaldner ebenfalls nicht beendet. Der Schweizer konnte sich nach seinem Coup am 1. August in Barcelona nicht optimal auf den Lauf in New York vorbereiten. Die 14 Wochen waren eine zu kurze Zeitspanne.

Gebremariam lancierte die entscheidende Attacke 3 km vor dem Ziel, als er sich von Emmanuel Mutai (Ken) löste. Gebremariam, der Cross-Weltmeister 2009, bestritt seinen ersten Marathon und kassierte 130 000 Dollar Siegprämie. Bei den Frauen gewann die Kenianerin Edna Kiplagat in 2:28:28.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel