Mit Ach und Krach hat sich Andy Murray beim Masters 1000 in Paris als letzter Spieler für die Viertelfinals qualifiziert.

Der als Nummer 3 gesetzte Brite benötigte etwas mehr als zwei Stunden, um sich gegen den Kroaten Marin Cilic 7:6 (8:6), 3:6, 6:3 durchzusetzen. Im Viertelfinal trifft der Schotte auf den Franzosen Gaël Monfils; der Sieger dieser Partie wäre der Halbfinal-Gegner von Roger Federer, sofern sich der Schweizer gegen Jürgen Melzer (Ö) durchsetzt.

Murray bekundete grosse Mühe damit, Cilic' Service auf dem schnellen Belag in Paris zu lesen. Der Schotte war zwischenzeitlich so genervt, dass er eine Verwarnung bekam, weil er den Ball in einem Wutanfall wegschleuderte. Murray fing sich am Ende aber wieder und beendete die Partie mit einem Service-Winner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel