Die Schweizer Schwimmer erfüllten zum Auftakt der nationalen Kurzbahn-Meisterschaften in Lausanne sechs Limiten für die Europameisterschaften Ende November in Eindhoven.

Flori Lang unterbot mit seinem Sieg über 50 m Rücken die EM-Limite deutlich. Der Schwimmer vom SC Uster-Wallisellen sicherte sich in 24,90 Sekunden Gold.

Gleich zu Beginn des Finalabends lieferten sich Danielle Villars, Swann Oberson und Julia Hassler über 400 m Crawl ein packendes Rennen. Als Siegerin ging die 17-jährige Danielle Villars (Limmat Sharks Zürich) hervor. Die Teilnehmerin der Jugend-Olympiade schlug nach 4:11,95 Minuten an. Ebenfalls die zweitplatzierte Swann Oberson (Swiss Swimming) erfüllte mit 4:12,16 die Vorgabe.

Melanie Schweiger (SV Baar) gelang es schon im Vorlauf über 100 m Delfin, alle Kräfte zu mobilisieren und die nötige Leistung abzurufen. Sie unterbot in 59,99 Sekunden die geforderte Richtzeit für Eindhoven. Im Final gewann die 26-Jährige knapp vor Maria Ugolkova (Lausanne Natation) und der Zürcherin Danielle Villars. Über 50m Rücken zeigte sich Schweiger ebenfalls in bester Verfassung und verfehlte die geforderte Zeit bloss um fünf Hundertstel.

Im Final über 200m Brust der Männer empfahlen sich mit Colin Bridier (2:12,54) und Yannick Käser (2:13.35) gleich zwei Athleten für die europäischen Titelkämpfe. Bridier blieb mit 85 Hundertstel deutlich unter der Normzeit, Käser hingegen schaffte er hauchdünn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel