Am zweiten Tag der Schweizer Kurzbahn-Meisterschaften in Lausanne vermochte sich Stéphanie Spahn für die Kurzbahn-WM in Dubai vom Dezember zu qualifizieren.

Stéphanie Spahn blieb über 50 m Brust im Vorlauf in 31,41 Sekunden um 29 Hundertstel unter dem geforderten WM-Wert. Die nationale Schwimm-Newcomerin des Jahres steht damit nach den in Lausanne fehlenden Dominik Meichtry und Martina van Berkel als dritte Schweizer Teilnehmerin in Dubai fest. Ihren Platz im EM-Team hatte die 19-jährige Athletin des SC Uster-Wallisellen bereits vor diesen Titelkämpfen auf sicher.

Jonathan Massacand, der die Teilnahme an der diesjährigen Langbahn-EM in Budapest mehrmals knapp verpasst hatte, unterbot über 100 m Rücken in 54,14 die Limite für die Kurzbahn-EM von Eindhoven (54,39) ebenfalls im Vorlauf. Damit umfasst die EM-Delegation derzeit acht Athletinnen und Athleten.

Einen zweiten Start in Holland sicherten sich die erst 17-jährige Danielle Villars (200 m Crawl) und Melanie Schweiger (100 m Lagen). Letztere gewann bereits ihre dritte Goldmedaile im Schwimmbad Mon Repos, nachdem sie am Vortag über 50 m Rücken und 100 m Delfin triumphiert hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel