In der NHL musste Anaheim nach einer sechs Spiele andauernden Siegesserie wieder einmal einen Punktverlust hinnehmen. Die Ducks unterlagen in der Nacht auf Montag beim Stanley-Cup-Titelhalter Chicago Blackhawks mit 2:3 nach Verlängerung.

Die Niederlage konnte auch ein erneut brillanter Jonas Hiller nicht verhindern. Der Appenzeller Keeper stand im Einsatz, obwohl er tags zuvor im Training von einem Puck am Kopf verletzt worden war. Ihm gelangen 40 Paraden, während sein Antipode Corey Crawford lediglich 24 Schüsse abwehren musste.

In der regulären Spielzeit ging Chicago zweimal im Powerplay in Führung, doch Corey Perry konnte in der 5. und in der 44. Minute jeweils ausgleichen. In der Overtime fiel die Entscheidung nach 272 Sekunden. Der Schwede Viktor Stalberg konnte einen Schuss von Duncan Keith ins Netz ablenken. Hiller blieb in dieser Szene chancenlos. Davor war er durch Patrick Kane (4.), der heuer mit den USA den Olympia-Final erreicht hatte, und durch den Slowaken Marian Hossa (32.) bezwungen worden. Der Schweizer Nationalgoalie erhielt nach der Partie von seinem Trainer Randy Carlyle ein Sonderlob. Zu Hillers Vorderleuten zählte auch Luca Sbisa. Der Verteidiger beendete den Abend mit rund elfeinhalb Minuten Eiszeit und einer ausgeglichenen Bilanz.

Chicago fand nach drei Niederlagen in Folge zum Siegen zurück. Die Blackhawks konnten in der Tabelle den Rückstand auf Anaheim auf zwei Punkte verkürzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel