Auf naive Art und Weise entglitt dem FC Zürich in der 15. ASL-Runde der Sieg gegen YB. Die Gastgeber führten bis zur 78. Minute 2:0, ehe die Berner innerhalb von neun Minuten mit zwei Toren ein 2:2-Remis erreichten.

Mayuka, der erst nach der Pause eingetreten war, und Bienvenu sicherten YB mit ihren Treffern einen Punkt. Lange deutete nichts auf eine derart aufwühlende Schlussphase hin. Der FCZ hatte das Spiel kontrolliert. Alphonse (38.) und Schönbächler (45.) verschafften den temporär hoch überlegenen Einheimischen einen frühen 2:0-Vorteil ein.

YB beanspruchte gar das Glück, nicht noch deutlicher in Rückstand zu geraten. Erst am Ende, als der FCZ wegen diverser Umstellungen -- Chermiti, Margairaz und Alphonse schieden mit Beschwerden aus -- nur noch verwaltete, drehte YB markant auf.

Letzigrund. -- 15 200 Zuschauer. -- SR Hänni. -- Tore: 38. Alphonse (Djuric) 1:0. 45. Schönbächler (Djuric) 2:0. 78. Mayuka (Costanzo) 2:1. 87. Bienvenu (Mayuka) 2:2.

Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Zouaghi, Teixeira, Rochat; Schönbächler, Aegerter, Margairaz (46. Kukuruzovic), Djuric; Alphonse (46. Mehmedi), Chermiti (55. Hassli).

Young Boys: Wölfli; Sutter (60. Regazzoni), Nef, Affolter, Spycher; Costanzo; Degen, Christian Schneuwly (46. Mayuka), Hochstrasser (46. Doubai), Lulic; Bienvenu.

Bemerkungen: FCZ ohne Magnin (gesperrt), Chikhaoui, Stahel, Rodriguez (alle verletzt), Barmettler (Einsatz mit der U21 am Samstag), YB ohne Dudar (rekonvaleszent), Lingani, Marco Schneuwly, Zimmermann, Bukovski (alle verletzt). 53. Chermiti verletzt ausgeschieden. Verwarnung: 67. Lulic (Unsportlichkeit).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel