Zug-Verteidiger Yannick Blaser (21) erlitt im NLA-Spiel vom Dienstag gegen Davos (4:3 n.V.) eine schwere Hirnerschütterung und fällt für unbestimmte Zeit aus.

Blaser verbrachte die Nacht auf Mittwoch im Zuger Kantonsspital, ehe er ins Zürcher Unispital überführt wurde. Dies wegen einer leichten Hirnschwellung. Sein Zustand ist stabil. Blaser verspürt aber starke Kopfschmerzen.

Davos-Verteidiger Allan Tallarini hatte Blaser mit einem Stockfoul ausser Gefecht gesetzt (46.). Blaser verlor bei jener Aktion das Bewusstsein und musste mit der Bahre vom Eis geführt werden. Tallarini wurde für den unerlaubten Körperangriff mit einem Restausschluss bestraft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel