Der Challenge-League-Klub Wil hat sich per sofort von seinen Spielern David Blumer und Fabrizio Di Gregorio getrennt.

Blumer, der noch einen bis Sommer 2011 laufenden Vertrag besass, soll in den internationalen Wettskandal verwickelt sein. Das Verbandssportgericht hat den Spieler deshalb für 24 Monate gesperrt. Nun wurde bekannt, dass der Fall keine aufschiebende Wirkung erhält und der 24-jährige Stürmer bis zum August 2012 weder in Pflicht- noch in Testspielen eingesetzt werden darf. Für Wil erzielte Blumer in 34 Partien in der Challenge League 15 Tore.

Der 20-jährige Verteidiger Fabrizio Di Gregorio wurde aus disziplinarischen Gründen fristlos entlassen. Di Gregorio kam für die Ostschweizer zu zwölf Einsätzen in der zweithöchsten Liga.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel