Auch das dritte Derby zwischen Fribourg und Biel endete mit einem Auswärtssieg: Biel setzte sich in der St-Léonard-Halle mit 2:1 durch.

Gottéron zog vor allem in der Offensive einen rabenschwarzen Abend ein. Julien Sprunger scheiterte schon in den ersten zwei Minuten zweimal alleine vor dem Torhüter. Aber nicht nur Sprunger sündigte vor Goalie Reto Berra. Die Freiburger starteten viel zu legère in die Partie, gerieten dadurch in den ersten 16 Minuten 0:2 in Rückstand und vermochten in der Folge trotz grosser Bemühungen das Ruder nicht mehr herumzureissen. Benny Plüss gelang in der 19. Minute der Anschlusstreffer, ein weiteres Tor gelang Gottéron nicht mehr.

Viel effizienter spielte Biel: Die Seeländer gingen nach neun Minuten durch Kevin Lötscher mit der ersten Möglichkeit in Führung und nützten sechseinhalb Minuten später durch einen Weitschuss von Noah Schneeberger ihre einzige Powerplaychance zum 2:0. Fribourg konnte Mitte Schlussabschnitt fünf Minuten lang in Überzahl spielen, brachte aber kein Tor zu Stande. Und schliesslich endete die Partie so, wie sie begonnen hatte: mit zwei vergebenen Chancen von Sprunger, als Fribourg ohne Goalie noch den Ausgleich suchte.

Fribourg - Biel 1:2 (1:2, 0:0, 0:0).

BCF. - 6200 Zuschauer (Saisonminusrekord). - SR Kurmann, Bürgi/Marti. - Tore: 10. Lötscher (Miéville, Spylo) 0:1. 16. Schneeberger (Ehrensperger, Nüssli/Ausschluss Ngoy) 0:2. 19. Benny Plüss (Jeannin, Birbaum) 1:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Fribourg, 2mal 2 plus 5 Minuten (Seydoux) plus Spieldauer (Seydoux) gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Jeannin; Spylo.

Fribourg: Huet; Heins, Birbaum; Löffel, Ngoy; Marc Abplanalp, Collenberg; Marc Leuenberger; Mowers, Aubin, Knöpfli; Sprunger, Jeannin, Benny Plüss; Leblanc, Hasani, Lachmatow; Lauper, Lüssy, Wirz.

Biel: Berra; Schneeberger, Steinegger; Bell, Wellinger; Gossweiler, Kparghai; Trunz; Fata, Gloor, Nüssli; Spylo, Miéville, Lötscher; Ehrensperger, Brown, Deny Bärtschi; Seydoux, Wetzel, Zigerli; Florin Gerber.

Bemerkungen: Fribourg ohne Bykow (krank), Lukas Gerber (gesperrt), Melin (noch nicht eingesetzt), Rytz und Botter, Biel ohne Bordeleau, Peter, Tschantré, Fröhlicher, Schlagenhauf und Haas (alle verletzt). - Timeout Fribourg (58.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel