Roger Federer ist bei den World-Tour-Finals auch nach dem zweiten Einsatz ohne Satzverlust.

Erstaunlich souverän gewann der Schweizer sein zweites Gruppenspiel gegen Andy Murray (ATP 5) mit 6:4, 6:2. Die Halbfinal-Qualifikation hat er aber noch nicht auf sicher.

Im Gegensatz zu den beiden zuletzt verlorenen Duellen gegen Murray in Toronto und Schanghai ging Federer diesmal früh in Führung und gab von Beginn an den Ton an. Äusserst abgeklärt deklassierte er Murray. Ihm ersten Satz gelang ihm das erste Break zum 2:1, bei eigenem Aufschlag geriet er einzig im letzten Game ein wenig in Bedrängnis.

Murray, der am Sonntag gegen Söderling noch stark aufgespielt hatte, kam bei seinem zweiten Einsatz in der Londoner O2-Arena überhaupt nicht auf Touren. Im ersten Umgang konnte er Federer bei dessen Aufschlag nur gerademal drei Punkte abnehmen.

Auch im zweiten Satz war Federer der klare Chef auf dem Feld und machte den sechsten und deutlichsten Erfolg im 14. Duell gegen Murray nach 76 Minuten perfekt. Noch eindrücklicher als das Resultat widerspiegeln die Statistiken Federers Überlegenheit. Der Schweizer gewann trotz einem mässigen Prozentsatz an ersten Aufschlägen 36 der 44 bei eigenem Service ausgespielten Punkte und zeigte 19 Gewinnschläge (10 unerzwungene Fehler). Murray leistete sich derweil 26 Fehler (14 Gewinnschläge).

Söderling setzte sich gegen David Ferrer in zwei Sätzen (7:5, 7:5) durch und verhinderte damit die vorzeitige Halbfinal-Qualifikation von Federer. Dieser benötigt nun am Donnerstag gegen den Schweden einen Satzgewinn, um sicher in die K.o.-Runde einzuziehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel