In den drei Wochentagsspielen der Eishockeymeisterschaft erwischten die Klubs aus der Romandie vor eigenem Publikum einen schwarzen Abend: Fribourg unterlag Biel 1:2, Servette verlor gegen Meister Bern 0:2.

Derweil die Westschweizer Klubs im Abschluss sündigten, luden die ZSC Lions im Hallenstadion zum Schützenfest. Die Zürcher setzten sich gegen Ambri-Piotta mit 8:3 durch; Domenico Pittis (4 Assists) und Patrik Bärtschi (1 Tor/3 Assists) gelangen je vier Skorerpunkte. Mit dem sechsten Sieg aus den letzten sieben Spielen rückten die Zürcher in der Tabelle auf Platz 5 vor - ihre beste Klassierung in dieser Saison.

Am Strich verkürzte Biel (9.) mit dem Auswärtssieg in Fribourg den Rückstand auf Servette (8.) auf fünf Punkte. Biel führte schon nach 16 Minuten 2:0 und brachte den Vorsprung dank einer grandiosen Leistung von Goalie Reto Berra über die Zeit. Stark spielte auch Marco Bührer (Bern): Für seinen zweiten Shutout in dieser Saison musste er beim 2:0-Sieg in Genf 32 Schüsse abwehren.

Resultate: Genève-Servette - Bern 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Fribourg - Biel 1:2 (1:2, 0:0, 0:0). ZSC Lions - Ambri-Piotta 8:3 (2:0, 4:2, 2:1).

Rangliste: 1. Kloten Flyers 26/60. 2. Davos 26/54. 3. Zug 25/52. 4. Bern 27/48. 5. ZSC Lions 26/43. 6. Fribourg 25/40. 7. SCL Tigers 26/40. 8. Genève-Servette 26/34. 9. Biel 26/29. 10. Lugano 25/27. 11. Rapperswil-Jona Lakers 26/22. 12. Ambri-Piotta 26/16.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel