Nach dem Rückzieher des kanadischen Nationaltrainer-Ehepaars Lorne und Chris Hamblin verliert Swiss Curling weiteres Knowhow im technischen Bereich.

Ausbildungs- und Nachwuchschef Ralph Stöckli (34) wird künftig für Swiss Olympic als Verbandsmanager für die Wintersport-Verbände tätig sein. Ralph Stöckli wird seine Arbeit beim Dachverband am 1. Januar aufnehmen und das Pensum stufenweise steigern. Parallel dazu wird er bis Ende März auch noch für den Curlingverband tätig sein, um eine gute Nachfolge zu ermöglichen.

Als Junioren-Weltmeister 1997, WM-Zweiter 2003, Europameister 2006 und Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele in Vancouver war der Skip und Backend-Spieler Stöckli einer der erfolgreichsten Schweizer Curler. Letzten Frühling unterbrach er - möglicherweise für immer - seine sportliche Karriere. Als Angestellter des Verbandes leistete er in der Ausbildung und insbesondere in der Nachwuchsförderung eine hoch anerkannte Arbeit. Er liess sich in Lausanne zum Master in Sportadministration und Technologie ausbilden sowie zum Swiss-Olympic-Leistungssporttrainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel