Flori Lang hat am zweiten Tag der Kurzbahn-Europameisterschaften in Eindhoven (Ho) den Final über 50 m Rücken um drei Hundertstel verpasst.

Melanie Schweiger stellte über 50 m Delfin zwei Schweizer Rekorde auf.

Nachdem Flori Lang sich im Vorlauf mit 24,67 Sekunden souverän für die nächste Runde qualifiziert hatte, verbesserte er sich am Nachmittag auf 24,58. Damit realisierte er die achtbeste Zeit der Halbfinals, doch weil der Israeli Jonatan Kopelev gleich schnell war, musste Lang ein "Swim-Off" bestreiten. In diesem unterlag der 27-jährigen Zürcher Kopelev in 24,62 um zwei Hundertstel. Immerhin erfüllte der EM-Zweite von 2008 auf der Langbahn mit den 24,58 die Limite für die Kurzbahn-WM in Dubai (15. bis 19. Dezember).

Melanie Schweiger blieb über 50 m Delfin im Vorlauf mit 26,70 um drei Hundertstel unter ihrer nationalen Bestmarke aus dem Jahr 2008, im Halbfinal verbesserte sich die Athletin des SV Baar auf 26,64. Diese Zeit reichte für den 12. Platz; für den Final hätte sie 26,43 benötigt.

Der Russe Stanislaw Donez zeichnete über 50 m Rücken für den bislang einzigen Europarekord an diesen Titelkämpfen verantwortlich. Der Osteuropäer unterbot mit 22,74 die eigene Bestmarke aus dem Vorjahr um zwei Hundertstel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel