Der 27:26-Sieg gegen Drott Halmstad genügte Pfadi Winterthur nicht zum Vorstoss in die Achtelfinals im Cupsieger-Cup.

Der auswärts eingehandelte Drei-Tore-Rückstand war wegen einer 20-minütigen Schwächeperiode nach der Pause nicht mehr wettzumachen.

17:12 führten die Zürcher in Uster, ehe ihnen die Kontrolle entglitt. Von den ersten 15 Angriffen der zweiten Hälfte endeten zwölf mit einem Fehlwurf. Der Zehnte der schwedischen Meisterschaft kam in jener entscheidenden Phase zu einer Bilanz von 9:3 Toren. Drotts ehemals in Spanien engagierter Regisseur Diego Perez Marne war mit neun Treffern die grosse Figur im Team der Gäste.

Im EHF-Cup hat GC Amicitia die Qualifikation für die Achtelfinals praktisch auf sicher. Das Team von Urs Mühlethaler setzte sich im Hinspiel in Esch (Lux) in einer intensiven Partie 34:25 durch. Die Begegnung verlief lange ausgeglichen, ehe die Stadtzürcher innerhalb von drei Minuten von 21:19 (46.) auf 26:19 (49.) davonziehen konnten. Heiko Grimm trug zwölf Tore zum Sieg der Gäste bei. Das Rückspiel findet heute Sonntag ebenfalls in Esch statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel