In der NHL hat Anaheim nach sechs Niederlagen in Serie überraschenderweise zum Erfolg zurückgefunden. Die Ducks gewannen in der Nacht auf Sonntag 6:4 bei den Phoenix Coyotes, die zuletzt sieben Siege aneinander gereiht hatten.

Herausragend war bei Anaheim der Block mit Bobby Ryan (drei Tore), Ryan Getzlaf (vier Assists) und Corey Perry. Das Trio leitete die Wende ein, nachdem die Kalifornier kurz nach Spielhälfte mit 1:3 ins Hintertreffen geraten waren. Der Schweizer Nationalgoalie Jonas Hiller zeigte 30 Paraden. Tags zuvor beim 1:4 gegen den Stanley-Cup-Sieger Chicago Blackhawks war der Appenzeller ausgewechselt worden. Luca Sbisa kam gegen Phoenix etwas mehr als eine Viertelstunde zum Einsatz. Für ihn stand am Ende eine Plus-1-Bilanz zu Buche.

Severin Blindenbacher muss weiterhin auf sein NHL-Debüt warten. Der Zürcher Verteidiger fehlte am Wochenende bei beiden Siegen der Dallas Stars gegen die St. Louis Blues.

Das gleiche Schicksal wie Blindenbacher ereilte Yannick Weber. Er war bei der 0:3-Auswärtsniederlage der Montreal Canadiens in Atlanta ebenso überzählig wie beim 3:1-Heimsieg gegen die Buffalo Sabres.

Bei den Edmonton Oilers wurde Martin Gerber wieder auf die Ersatzbank verbannt. Obwohl der Emmentaler Keeper in der Nacht auf Freitag massgeblich am 3:2 gegen Colorado beteiligt gewesen war, musste er gegen San Jose (3:4) seinem Konkurrenten Devan Dubnyk den Vortritt lassen. Für die entscheidende Differenz zugunsten der Sharks sorgte Ex-SCB-Stürmer Dany Heatley mit einer Doublette im Mitteldrittel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel