Der EV Zug hat sich für die 2:4-Heimpleite vom Vortag gegen Ambri rehabilitiert.

Im Hallenstadion setzten sich die Innerschweizer nach frühem Rückstand gegen die ZSC Lions doch noch klar 6:4 durch.

Die Zürcher begannen die Partie im Stile einer Equipe, welche die letzten fünf Heimspiele gewonnen hat und führten nach 12 Minuten und Verteidiger-Toren durch Duvie Westcott und Cory Murphy 2:0. Doch der EVZ, zuletzt auf fremdem Eis viermal siegreich, reagierte umgehend und kam noch vor Drittelsende durch Björn Christen und Patrick Oppliger zum Ausgleich.

Ab dem Mitteldrittel konnte ZSC-Coach Bengt-Ake Gustafsson mit der defensiven Disziplin seiner Truppe überhaupt nicht mehr zufrieden sein. Die Lions leisteten sich in der eigenen Zone immer wieder Fehler, von denen die kaltschnäuzigen Zuger profitierten. Andy Wozniewski schoss die Gäste erstmals in Führung (21.), zu Beginn des Schlussabschnitts sorgten Corsin Casutt und Thomas Rüfenacht innert 125 Sekunden für die Entscheidung.

Freude hatten die Fans wenigstens einmal: In der phasenweise leicht gehässigen Konfrontation gewann NHL-Legende Owen Nolan einen Faustkampf gegen "Zugs Mann fürs Grobe", Wesley Snell, knapp nach Punkten.

ZSC Lions - Zug 4:6 (2:2, 0:1, 2:3).

Hallenstadion. - 7742 Zuschauer. - SR Kämpfer, Abegglen/Kaderli. - Tore: 5. Westcott (Monnet/Ausschluss Wozniewski) 1:0. 12. Murphy (Nolan) 2:0. 13. Christen (Snell, Sutter) 2:1. 19. Oppliger (Schnyder, Metropolit) 2:2. 21. (20:49) Wozniewski (Diaz, Christen/Ausschluss Seger) 2:3. 42. Casutt (Schnyder/Ausschluss Nolan) 2:4. 43. Bärtschi (Ambühl, Monnet) 3:4. 44. Rüfenacht (Casutt, Duri Camichel) 3:5. 48. Christen (Metropolit, Strafe angezeigt) 3:6. 54. Bastl (Murphy, Seger/Ausschlüsse Diaz, Wozniewski; Ambühl) 4:6. - Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (Nolan) gegen die ZSC Lions, 9mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Wozniewski, Snell) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Pittis; Metropolit.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Seger; Müller, Murphy; Westcott, Geering; Nolan, Pittis, Bastl; Ambühl, Wichser, Monnet; Bärtschi, Ziegler, Bühler; Ryser, Schäppi, Paterlini.

Zug: Markkanen; Wozniewski, Fischer; Diaz, Oppliger; Chiesa, Snell; Di Pietro, Metropolit, Lindemann; Christen, Sutter, Corsin Camichel; Casutt, Duri Camichel, Schnyder; Rüfenacht.

Bemerkungen: ZSC ohne Down (verletzt) und Krutow (überzählig), Zug ohne Lüthi, Blaser (beide verletzt), Brunner (krank) und Holden (gesperrt). Pfostenschüsse: 5. Geering, 8. Murphy. 59. Timeout ZSC, ohne Goalie 59:05 bis 59:33.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel