Das gewünschte Ergebnis nach den Turbulenzen hinter der Bande erreichte Lugano auf Anhieb. Das Krisen-Ensemble rang die ZSC Lions im Penaltyschiessen 3:2 nieder.

Sieben der letzten acht Partien hatte Lugano verloren und war in der Rangliste auf den vorletzten Platz abgestürzt. Gegen die Lions verhinderte der HCL vor nur 2971 Tifosi einen noch tieferen Fall. Sébastien Caron trug in der Verlängerung und im folgenden Shoot-out massgeblich zur (leichten) Entspannung bei: Der erst kürzlich engagierte Keeper parierte vier Penaltys.

Die Entlassung von Philippe Bozon löste in den Reihen der Bianconeri zwar nicht gerade einen "offensiven" Orkan aus, aber eine markante Steigerung der Intensität war doch zu spüren.

Lugano - ZSC Lions 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n.P.

Resega. - 2971 Zuschauer (Saisonminusrekord). - SR Kurmann, Kohler/Wüst. - Tore: 8. Pittis (Wichser, Murphy/Ausschluss Hirschi) 0:1. 35. Genoway (Nummelin, Domenichelli/Ausschluss Seger) 1:1. 48. (47:03) Westcott (Pittis, Down) 1:2. 49. (48:34) Domenichelli (Kienzle) 2:2. - Penaltyschiessen: Murphy -, Nummelin -; Pittis -, Kienzle -; Bärtschi -, Genoway 1:0; Down -, Romy -; Ambühl -. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lugano, 8mal 2 Minuten gegen den ZSC. - PostFinance-Topskorer: Domenichelli; Pittis.

Lugano: Caron; Nummelin, Kamber; Ulmer, Hirschi; Kienzle, Nodari; Domenichelli, Genoway, Bourque; Jörg; Romy, Murray; Reuille, Conne, Tristan Vauclair; Bertaggia, Grassi, Kostovic.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Seger; Murphy, Müller; Westcott, Geering; Bastl, Pittis, Wichser; Bärtschi, Ambühl, Monnet; Schommer, Down, Bühler; Ryser, Schäppi, Paterlini.

Bemerkungen: Lugano ohne Popovic und Hennessy (überzählige Ausländer), Sannitz, Julien Vauclair (verletzt), Profico (leihweise in Visp), ZSC ohne ohne Ziegler, Nolan (beide verletzt). 18. Pfostenschuss von Domenichelli. 35. Tor der Lions annulliert (Spiel war unterbrochen).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel