Zu den aktuell zwei Stadien in der Axpo Super League mit Kunstrasen (Neuenburg, Bern) kommt bald ein drittes dazu.

Der FC Thun hat sich - im Gegensatz zum FC Luzern - entschieden, in seiner neuen Arena eine künstliche Unterlage verlegen zu lassen. Und geht damit den umgekehrten Weg wie Kantonsrivale YB. Die Stadtberner wollen schon bald wieder auf Naturrasen spielen.

Thuns Grund ist ein wirtschaftlicher. "Der Kunstrasen ermöglicht uns die gleichzeitige Planung und Durchführung von Spielbetrieb und Events und lässt uns die grösst mögliche Flexibiltät. Dies ist für die Bewirtschaftung eines Stadions in dieser Grösse zwingend notwendig", erklärte Stadion-CEO Alain Kappeler. Das neue Stadion mit Mantelnutzung in Thun-Süd soll im Juni 2011 eröffnet werden und rund 10'000 Zuschauern Platz bieten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel