Im zweiten Spiel nach dem Eklat um Philippe Bozon schüttelte der HC Lugano den gesamten Frust ab und deklassierten die chancenlosen SCL Tigers 5:0.

Bei Petteri Nummelin muss die Trennung von Bozon einen speziellen Schub ausgelöst haben. Der 38-jährige Finne erschloss neue Energiequellen und lief zur grossen Form auf. Das 1:0 (Genoway) und das 3:0 (Bourque) bereitete der Verteidiger vor, den zweiten Treffer erzwang er im Powerplay mit einem platzierten Slapshot gleich selber.

Spätestens nach dem 4:0 durch Romy (22.) stand für die Emmentaler, die aus privaten Gründen ohne Headcoach John Fust (mögliche Geburt des Kindes) auskommen mussten, nur noch die Begrenzung des beträchtlichen Schadens im Vordergrund. Chris Bourque hingegen setzte das Schaulaufen der beschwingten Tessiner fort und liess sich einen vierten Skorerpunkt notieren.

Lugano - SCL Tigers 5:0 (3:0, 2:0, 0:0).

Resega. - 3188 Zuschauer. - SR Prugger, Bürgi/Marti. - Tore: 8. Genoway (Bourque, Nummelin) 1:0. 12. Nummelin (Bourque, Domenichelli/Ausschluss Genazzi) 2:0. 14. Bourque (Nummelin, Romy/Strafe gegen SCL angezeigt) 3:0. 22. Romy (Sannitz. Murray/Ausschluss Brooks) 4:0. 33. Kamber (Bourque, Genoway/Ausschluss Murphy) 5:0. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Domenichelli; Steiner.

Lugano: Caron; Nummelin, Kamber; Ulmer, Hirschi; Kienzle, Nodari; Domenichelli, Genoway, Bourque; Jörg; Romy, Murray; Reuille, Conne, Tristan Vauclair; Grassi, Sannitz, Kostovic; Bertaggia.

SCL Tigers: Conz; Murphy, Genazzi; Lardi, Lüthi; Schilt, Reber; Brooks, Iggulden, Lemm; Schild, Gerber, Claudio Moggi; Steiner, Camenzind, Simon Moser; Bucher, Pelletier, Haas; Flückiger.

Bemerkungen: Lugano ohne Popovic, Hennessy (beide überzählig), Julien Vauclair (verletzt), Profico (leihweise zu Visp), SCL Tigers ohne Helfenstein, Schmid (beide krank), Lindemann, Christian Moser, Sandro Moggi (alle verletzt). 55. Timeout von Lugano.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel