Auch nach der Hautprüfung der vierten Nacht des 54. Zürcher Sechstagerennens belegten Franco Marvulli und Alexander Aeschbach Position 1.

Der Zürcher und der Aargauer führten mit 162 Punkten vor den rundengleichen Danny Stam/Leon van Bon (Ho, 141 Punkte).

In der Schlussphase der Américaine über 44 km büssten Danilo Hondo und Robert Bartko eine Runde ein. Das deutsche Paar hatte sein Rennen während dieser Prüfung auf das Schweizer Favoritenpaar ausgerichtet und ging am Schluss etwas unter. Marvulli und Aeschbach waren von ihrem Einsatz dermassen gezeichnet, dass sie in zwei der drei Sprintwertungen nicht mehr einzugreifen vermochten. Der Sieg ging an Stam/Van Bon, die sowohl mit ihrer Übersicht wie auch mit ihrer stupenden Endschnelligkeit gefielen.

Ihren Rückstand auf eine Runde verkürzten Leif Lampater und Andreas Grasmann. Die letztjährigen Zweiten im Hallenstadion überschritten mit ihrem Erfolg im Dernyrennen die 100-Punkte-Marke und kamen so zu einer Rundengutschrift. In der grossen Américaine gelang es ihnen nicht, Stam/Van Bon mit einem frühen Antritt vor der Schlusswertung zu überraschen.

In der ersten Américaine des Abends wurden Silvan Dillier und Claudio Imhof zur Siegerehrung gerufen. Dann bemerkte die Jury ihren Irrtum und setzte Walter Perez/Sebastian Donadio (Arg) auf den 1. Platz. Die 5500 Zuschauer im Hallenstadion quittierten den Lapsus bemerkenswert fair.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel