Im Penaltyschiessen skorte Rapperswil-Jona in Zug in drei von vier Fällen, der EVZ hingegen versagte von einer Ausnahme abgesehen.

Den 4:3-Sieg verdiente sich der NLA-Vorletzte mit einem Kraftakt im zweiten Drittel.

Loîc Burkhalter hätte dem Gast das Shootout ersparen können. Doch der Stürmer der Lakers vergab nach einem Konter (via Riesen) den Matchpuck Sekunden vor dem Ende der Overtime. In der zweiten Zusatzschicht demonstrierten Reid, Sirén und Roest mehr Abschlussqualität: Das nervenstarke Trio verwertete die Penaltys stilsicher.

Als die Rapperswiler das zuvor laue Spiel mit einer gewissen Härte und verschiedentlich mit Emotionen befeuerten, kamen sie plötzlich auf. Innerhalb von elf Minuten erzwangen die leidenschaftlicheren Gäste eine temporäre Wende vom 0:2 zur 3:2-Führung. Pöck, Topskorer Roest und Neukom hatten getroffen, derweil die überheblichen Zuger auf Nebenschauplätzen mit verbalen Tiraden Energie verschwendete.

Erst im letzten Drittel fokussierte sich der EVZ wieder auf das Wesentliche. Daniel Manzato, der starke Keeper der Ostschweizer, bewahrte den Aussenseiter lange vor einem Gegentor. In der 51. Minute fand Raphael Diaz gleichwohl eine Lücke. Der Hochlohnbezüger aus dem Nationalteam ermöglichte seiner Equipe mit dem Ausgleich wenigstens einen Punktgewinn.

Zug - Rapperswil-Jona Lakers 3:4 (2:0, 0:3, 1:0, 0:0) n.P.

Bossard-Arena. - 5577 Zuschauer. - SR Piechaczek, Küng/Wüst. - Tore: 7. Christen (Holden, Brunner/Ausschluss Gmür) 1:0. 15. Brunner (Holden) 2:0. 28. Pöck (Nordgren, Roest/Ausschluss Metropolit) 2:1. 33. Roest (Parati, Nordgren) 2:2. 38. Neukom (Burkhalter) 2:3. 51. Diaz (Christen, Fischer/Ausschluss Blatter) 3:3. -- Penaltyschiessen: Christen scheitert, Nordgren verschiesst; Casutt 1:0, Reid 1:1; Metropolit scheitert, Sirén 1:2; Brunner scheitert, Roest 1:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Metropolit; Roest.

Zug: Markkanen; Diaz, Oppliger; Wozniewski, Fischer; Chiesa, Snell; Brunner, Holden, Schnyder; Christen, Metropolit, Corsin Camichel; Casutt, Sutter, Lindemann; Di Pietro, Duri Camichel, Rüfenacht.

Rapperswil-Jona: Manzato; Sven Berger, Pöck; Blatter, Furrer; Maurer, Gmür; Parati; Nordgren, Roest, Suri; Reid, Sirén, Neff; Riesen, Burkhalter, Neukom; Nils Berger, Hürlimann, Rizzello.

Bemerkungen: Zug ohne Lüthi, Blaser (beide verletzt), Rapperswil-Jona ohne Geyer, Friedli, Gailland (alle verletzt), Grauwiler, Truttmann (rekonvaleszent). Pfostenschüsse: Casutt (3.) und Wozniewski (27.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel