Wacker Thun hat in der 12. NLA-Runde gegen St. Otmar St. Gallen eine 27:29-Heimniederlage erlitten und den Sprung auf den 2. Tabellenplatz verpasst.

Fortitudo Gossau siegte gegen den BSV Bern Muri zu Hause überraschend 36:29. Das finanziell angeschlagene GC Amicitia gewann in Stäfa gegen die Lakers 31:28.

St. Otmar musste nach einem 28:24-Vorsprung (59.) nochmals zittern, doch Rasmus Mathiessen machte sechs Sekunden vor Schluss mit dem 29:27 alles klar. Zum Matchwinner der kämpferisch überzeugenden St. Galler avancierte David Parolo; der Regisseur zeichnete nach dem 20:21 (46.), der letzten Führung der Thuner, für fünf der neun Tore der Gäste verantwortlich.

Während St. Otmar in der sechsten Auswärtspartie der Saison den zweiten Sieg feierte, gab Wacker erstmals in dieser Spielzeit in der heimischen Lachenhalle Punkte ab. Die Berner Oberländer agierten bei der zweiten Saisonniederlage zu ungeduldig, was zu vielen Fehlwürfen führte.

Nach drei Siegen in fremden Hallen vermochte Fortitudo erstmals in dieser Saison ein Heimspiel für sich zu entscheiden. In der zweiten Halbzeit setzte sich Gossau bis zur 47. Minute von 18:16 auf 28:23 ab, worauf die Berner nicht mehr näher als bis auf zwei Tore (28:30/54.) herankamen. Entscheidenden Anteil am Erfolg der Gastgeber hatte Goalie Holger Hug, dem 18 Paraden gelangen.

Nach dem 14:13 zur Pause baute GC Amicitia den Vorsprung in Stäfa bis zur 45. Minute auf 23:19 aus und liess nichts mehr anbrennen. Vaidas Klimciauskas erzielte zehn Tore für die Stadtzürcher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel