Schweizer Meister Bern kam dank des 2:1 nach Penaltyschiessen bei den Rapperswil-Jona Lakers zum fünften Sieg in Serie.

Obwohl der ohne die verletzten Travis Roche und Ivo Rüthemann sowie den kranken Martin Plüss angetretene SCB die Partie dominierte, musste er sich bis zur 51. Minute gedulden, ehe er den überragenden Lakers-Torhüter Daniel Manzato überwinden konnte. Etienne Froideveaux glich nach herrlicher Vorarbeit von Caryl Neuenschwander aus.

Im Penaltyschiessen war bei den Bernern einmal mehr Ryan Gardner eine Bank; der Hüne liess Manzato dreimal keine Chance, womit er nun in dieser Saison in acht von zehn Versuchen im Shootout reüssiert hat -- eine unglaubliche Quote.

Die Lakers, die trotz der Niederlage den Aufwärtstrend bestätigten, waren neun Sekunden vor der ersten Drittelspause dank Reto Suri in Führung gegangen. In der 28. Minute hätte Nicolas Thibaudeau das 2:0 erzielen müssen, doch er traf das leere Tor nicht.

Rapperswil-Jona Lakers - Bern 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) n.P. -- Diners Club Arena. -- 4351 Zuschauer. -- SR Massy, Arm/Küng. -- Tore: 20. Suri (Nordgren, Pöck) 1:0. 51. Froidevaux (Neuenschwander, Vermin) 1:1. -- Penaltyschiessen: Gardner 0:1, Nordgren 1:1; Philippe Furrer -, Reid; McLean -, Sirén -; Dubé -, Roest -; Vigier 1:2, Suri 2:2; Nordgren 3:2, Gardner 3:3; Nordgren -, Vigier -; Roest -, Gardner 3:4. -- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 6mal 2 Minuten gegen Bern. -- PostFinance-Topskorer: Roest; Dubé.

Rapperswil-Jona: Manzato; Pöck, Sven Berger; Andreas Furrer, Blatter; Maurer, Gmür; Parati; Nordgren, Roest, Suri; Reid, Sirén, Thibaudeau; Riesen, Burkhalter, Neukom; Nils Berger, Hürlimann, Rizzello.

Bern: Bührer; Jobin, Philippe Furrer; Krueger, Kwiatkowski; Stettler, Beat Gerber; Vigier, Dubé, Gamache; Gardner, McLean, Reichert; Neuenschwander, Froidevaux, Vermin; Roland Gerber, Arnaud Montandon, Tristan Scherwey.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Geyer, Samuel Friedli, Gailland, Grauwiler und Truttmann. Bern ohne Dominic Meier, Hänni, Roche, Pascal Berger, Rüthemann (alle verletzt) und Martin Plüss (krank).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel