Der Kombinierer Seppi Hurschler lief mit einem 5. Rang in Lillehammer als erster Schweizer in dieser Saison in die Top Ten.

Der Nidwaldner arbeitete sich als 26. des Springens bis in die Verfolgergruppe vor, die den Halbzeitführenden Jason Lamy Chappuis jagte. Der Olympiasieger aus Frankreich lief ungefährdet seinem 14. Weltcup-Sieg entgegen und baute die Führung im Gesamtweltcup aus. In der Spurtentscheidung der Verfolgergruppe hatte Hurschler nicht mehr genügend Kräfte. Mikko Kokslien (No), der Sieger vom Samstag, Mario Stecher (Ö) und Felix Gottwald (Ö) liessen dem Schweizer keine Chance auf den ersten helvetischen Podestplatz seit knapp drei Jahren. Im Februar 2008 war Tommy Schmid in Zakopane überraschend Zweiter geworden.

Hurschler erreichte zum siebten Mal in seiner Karriere die Top Ten. Sein Bestresultat bildet weiterhin der 4. Rang vom vergangenen Winter in Seefeld.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel