Im Bob-Weltcup verpasste der Schweizer Steuermann Gregor Baumann auch in seinem vierten Saison-Einsatz eine einstellige Schlussklassierung. Der Rookie kam im Zweier-Rennen von Park City, Utah (USA), nicht über den 11. Platz hinaus.

Für Baumann wäre eine bessere Rangierung durchaus im Bereich des Möglichen gelegen. Nachdem dem Toggenburger die erste Fahrt gründlich misslungen war und er sich in der Reprise deutlich gesteigert hatte, büsste er in der Endabrechung auf den Neunten Lyndon Rush (Ka 1) nur zwei Hundertstelsekunden ein.

Der Sieg ging an den russischen Routinier Alexander Zubkow, den Olympia-Dritten von Vancouver. Er setzte sich mit 14 Hundertsteln Vorsprung vor dem etwas überraschenden Italiener Simone Bertazzo durch. Die Deutschen traten nicht so dominant auf wie zuletzt. Ihr bester, Shootingstar Manuel Machata, komplettierte als Dritter das Podest.

Karl Angerer, der Gewinner von Calgary, wurde disqualifiziert, weil er einen falschen Bremser gemeldet hatte. Eine Enttäuschung musste auch der Amerikaner Steven Holcomb verdauen. Der Vierer-Olympiasieger wurde auf seiner Heim-Bahn lediglich Siebter. In der Nacht auf heute Sonntag hätte das Rennen mit den grossen Schlitten stattfinden sollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel