Wie schon am Tag zuvor, als er Bestzeit fuhr, war Didier Cuche auch im zweiten Training in Val Gardena (It) der schnellste Schweizer.

Cuche wurde durch den am letzten Samstag erlittenen Hexenschuss nicht behindert und konnte wiederum schmerzfrei fahren. Als Sechster büsste der Neuenburger 48 Hundertstel auf die Bestzeit von Christof Innerhofer ein.

Der Südtiroler war am zweiten Trainingstag auf der "Saslong" fast drei Sekunden schneller als Cuche am Mittwoch. Als Zweitklassierter lag der Österreicher Michael Walchhofer im Ziel nur sieben Hundertstel zurück.

Den weiteren Schweizern neben Cuche gelang im Vergleich zum ersten Training zumeist eine deutliche Steigerung. Tobias Grünenfelder war als zweitbester Swiss-Ski-Abfahrer fast fünf Sekunden schneller als am Vortag und klassierte sich im 11. Rang (0,81 zurück).

Mit Cornel Züger, Patrick Küng und dem Vorjahresdritten Ambrosi Hoffmann konnten drei weitere Schweizer den Rückstand auf unter 1,5 Sekunden begrenzen. Gesamtweltcup-Sieger Carlo Janka, der sich über seine Steigerung erfreut zeigte, verlor nur unwesentlich mehr Zeit (1,69 zurück).

Am Freitag steht in Val Gardena ein Super-G im Programm, ehe am Samstag die Abfahrt folgt (Startzeit jeweils 12.15 Uhr).

Val Gardena (It). Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Christof Innerhofer (It) 1:57,76. 2. Michael Walchhofer (Ö) 0,07 zurück. 3. Andreas Sander (De) 0,27. 4. Bode Miller (USA) 0,30. 5. Werner Heel (It) 0,47. 6. Didier Cuche (Sz) 0,48. Ferner: 12. Tobias Grünenfelder 0,81. 20. Cornel Züger 1,26. 22. Patrick Küng 1,30. 23. Ambrosi Hoffmann 1,35. 25. Carlo Janka 1,69. 28. Silvan Zurbriggen 1,85.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel