vergrößernverkleinern
Anna Schaffelhuber holte drei Mal Gold bei der WM © getty

Die Deutsche Sporthilfe kürt die Ski-Weltmeisterin Anna Schaffelhuber zur Sportlerin des Monats Januar.

Frankfurt/München - Anna Schaffelhuber ist Sportlerin des Monats Januar.

Das mittlerweile 18-Jährige Ausnahmetalent aus Bayerbach beherrschte bei der WM im italienischen Sestriere die Konkurrenz im Monoski und gewann in Super-Kombination, Slalom und Riesenslalom drei Goldmedaillen.

Dazu holte sie im Team-Wettbewerb Silber und avancierte zur erfolgreichsten deutschen Starterin.

Im Weltcup sicherte sich die gebürtige Regensburgerin beim letzten Rennen im Januar im italienischen Arta Terme auch den Sieg in der Gesamtwertung.

Die Mehrheit der von der Deutschen Sporthilfe 3.800 geförderten Athleten wählten sie deshalb zu ihrer "Sportlerin des Monats" Januar.

Freund und Hüfner auf die Plätze verwiesen

Knapp vor Skispringer Severin Freund, der im Januar seine ersten beiden Weltcupsiege feiern konnte, und Rodlerin Tatjana Hüfner, die bei der WM im italienischen Cesana zum dritten Mal nach 2007 und 2008 zu Gold fuhr.

Die Ehrungen häufen sich bei Anna Schaffelhuber: Sonderpreisträgerin bei der Wahl der Juniorsportler des Jahres 2010, Welt-Behindertensportlerin des Monats November 2010 und nun auch Sportlerin des Monats Januar 2011.

"Anni" ist das Ausnahmetalent und die große Hoffnung des deutschen Paralympic Ski-Alpin-Teams, auch im Hinblick auf die Paralympics in Sotschi 2014.

Doch auch neben der Piste hat die Schülerin große Ziele. Nach ihrem Abitur im Mai möchte sie Jura studieren.

Lang ersehnter Erfolg für die Skispringer

Mit seinem ersten Weltcupsieg der Karriere sorgte Severin Freund für das Ende einer fast vierjährigen sieglosen Durststrecke der deutschen Skispringer.

Beflügelt von diesem Erfolg legte er beim Heim-Weltcup in Willingen gleich mit seinem zweiten Sieg nach und gehört nun zu den deutschen Hoffnungen bei der WM in Oslo.

Als Dauerfavoritin muss sich mittlerweile Tatjana Hüfner fühlen. Eindrucksvoll bestätigt die Olympiasiegerin von Vancouver stets aufs Neue ihre derzeitige Ausnahmestellung im Rodeln.

Im Januar gewann sie in Cesana nicht nur ihren dritten WM-Titel im Einsitzer, sie siegte auch bei den Weltcups in Altenberg und Oberhof und holte den Gesamt-Weltcup der Team-Staffel - mit Siegen in allen fünf Rennen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel