vergrößernverkleinern
Raphael Holzdeppe wurde 2013 Weltmeister im Stabhochsprung
Raphael Holzdeppes Bestleistung liegt bei 5,91 m © getty

Stabhochsprung-Champion Raphael Holzdeppe ist Sportler des Monats August der Deutschen Sporthilfe. Rang zwei geht an Max Hoff.

Frankfurt am Main - Der "Sportler des Monats" August heißt Raphael Holzdeppe.

Der 23-jährige Stabhochspringer gewann bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau mit übersprungenen 5,89 Metern die Goldmedaille.

Für seinen unerwarteten Gold-Coup wurde der Zweibrückener jetzt von den 3.800 geförderten Sporthilfe-Athleten zum "Sportler des Monats" August gewählt.

Über den zweiten Platz darf sich Kanute Max Hoff freuen, der bei der Heim-WM in Duisburg im Kajak-Einer über 1000 Meter triumphierte.

Knappes Rennen um Platz zwei

Hauchdünn dahinter platzierte sich auf Rang drei der Frauen-Doppelvierer (Rudern), der dem Deutschen Ruderverband in der Besetzung Annekatrin Thiele (Leipzig), Carina Bär (Heilbronn), Julia Richter (Berlin) und Schlagfrau Britta Oppelt (Berlin) das einzige WM-Gold beschert hatte.

König von Moskau

Raphael Holzdeppe gelang in Moskau das Kunststück, nicht allein seinen höher gewetteten Teamkollegen Björn Otto, sondern auch den französischen Gold-Favoriten Renaud Lavillenie zu überflügeln.

Dem 23-jährigen glückte damit ein historischer Triumph: Erstmals in der Geschichte der Leichtathletik-Weltmeisterschaften ging das Stabhochsprung-Gold nach Deutschland.

Zugleich deutete Holzdeppe an, dass seine hochdekorierten Jugendjahre in der Männerklasse ihre Fortsetzung finden könnten: Nach EM-Bronze in Helsinki und Olympia-Bronze in London sammelte Raphael Holzdeppe bereits die dritte Medaille bei einem internationalen Großereignis ? jetzt mit Goldschimmer.

Nächstes Gold für Hoff

Kanute Max Hoff genießt den Status eines Gold-Abonnenten bereits.

Bei der Heim-WM in Duisburg sicherte sich der 30-jährige im Kajak-Einer das insgesamt fünfte WM-Gold seiner Karriere. Nervenstark hielt der Essener auf der Wedau-Regattastrecke dem Druck des Titelfavoriten stand und zog der Konkurrenz aus Australien, Ungarn und Dänemark auf der zweiten Streckenhälfte unwiderstehlich davon.

Perfektes 2013

Einen souveränen Start-Ziel-Sieg feierte der Frauen Doppelvierer (Rudern): In Chungju (Südkorea) sicherten sich die Titelverteidigerinnen Gold mit über einer Bootslänge Vorsprung auf die Konkurrenz aus Kanada und Polen. Das eingespielte Team krönte damit ein perfektes Jahr 2013 ? das Quartett blieb ohne Niederlage.

Der Sportler des Monats wird regelmäßig von den 3.800 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe ermittelt - unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und von SPORT1.

Ergebnis:

1. Raphael Holzdeppe, 57,0 Prozent

2. Max Hoff, 22,0 Prozent

3. Frauen-Doppelvierer, 21,0 Prozent

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats".

Auf www.sport1.de/sportler-des-monats informiert SPORT1 exklusiv über die Nominierung der drei erfolgreichsten Sportler eines Monats und stellt den jeweiligen Wahl-Sieger vor.

Der "Sportler des Monats" wird per Umfrage unter den 3.800 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt.

Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1.

Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich. Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel