vergrößernverkleinern
Das Bikini-Model Leryn Franco hat eine Speerwurfbestleistung von 55,38 Metern © getty

Bei Olympia finden sich immer wieder neue Sportler-Pärchen. Auch im Olympischen Dorf von Peking soll es mächtig gefunkt haben.

Von Kristina Heidenreich

München - In der Speerwurf-Qualifikation der Frauen bei den Olympischen Spielen in Peking sahen viele Männer plötzlich genauer hin. Eine südländische Schönheit stand beim Anlauf und wirkte irgendwie fehl am Platz.

Kein Wunder, Leryn Franco, eine Speerwerferin aus Paraguay, ist in ihrer Heimat auch ein bekanntes Bikini-Model.

Muskelpakete wie bei der russischen Silbermedaillen-Gewinnerin Maria Abakumowa sucht man bei der Vize-Miss-Paraguay von 2006 vergebens.

Flirt im olympischen Dorf

Das muss auch Tennis-Star Novak Djokovic aufgefallen sein. Mehrere südamerikanische Internetseiten berichten, dass sich der Bronzemedaillengewinner von Peking und "Miss Speerwurf" im olympischen Dorf sehr nah gekommen sein sollen.

Die beiden sollen auch ganz offiziell ein Paar sein und die Nummer drei der Tennis-Welt, Djokovic, mächtig stolz: "Novak zeigt Leryn herum wie Trophäe. Ob es offiziell ist? Natürlich, beide halten dauernd Händchen", zitiert die Internetseite "La Nación Argentina" einen argentinischen Olympia-Teilnehmer.

Enttäuschung im Speerwurf

Zeit zum Flirten hatte zumindest die 26-jährige Speerwerferin. Als 49. und somit Vorletzte schied Leryn Franco bereits in der Qualifikation aus.

Der 21-jährige Djokovic konnte die Schönheit sicher trösten. Mit 45,34 Metern blieb sie über zehn Meter unter ihrer Bestleistung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel