vergrößernverkleinern
Nicolas Kiefer hat bisher sechs ATP-Turniere gewonnen © getty

Nicolas Kiefer wirft im Achtelfinale von Gstaad Ivan Navarro raus. Andrea Petkovic setzt in Istanbul ihre Siegesserie fort.

Gstaad/Istanbul - Nicolas Kiefer ist als zweiter Deutscher ins Viertelfinale des ATP-Turniers in Gstaad eingezogen.

Der 32-Jährige aus Hannover besiegte im Achtelfinale den Spanier Ivan Navarro 6:3, 6:7 (3:7), 6:2 und trifft nun auf den brasilianischen Qualifikanten Thomaz Bellucci, der überraschend den an Position eins gesetzten Schweizer Stanislas Wawrinka 6:4, 6:4 bezwang.

Am Mittwoch hatte bereits Andreas Beck (Stuttgart) die Runde der letzten Acht erreicht.

Kleine Schwächephase im Tiebreak

Der an sechs gesetzte Kiefer war bis auf eine Schwächephase im Tiebrak des zweiten Satzes, als ihm mehrere einfache Fehler unterliefen, der bessere Spieler.

Navarro gelang es kein einziges Mal, Kiefer den Aufschlag abzunehmen. Nach 2:22 Stunden verwandelte der Deutsche seinen ersten Matchball.

Petkovic setzt Siegesserie fort

Andrea Petkovic hat ihren Siegeszug auf der WTA-Tour fortgesetzt und ist seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen. (Kiefer im Achtelfinale - Petkovic siegt weiter)

Die 21-Jährige zog mit einem 6:1, 6:0 gegen Rossana de los Rios aus Paraguay ins Viertelfinale der mit 220.000 Dollar dotierten Veranstaltung in Istanbul ein.

Petkovic hatte am vergangenen Sonntag das Turnier in Bad Gastein/Österreich gewonnen. (Petkovic feiert ihren ersten Titel-Coup)

In Istanbul trifft Petkovic nun auf Olga Goworzowa.

Görges scheitert

Die an Position sieben gesetzte Weißrussin hatte am Mittwoch Angelique Kerber mit einem Dreisatzsieg aus dem Turnier geworfen. (Beck steht im Viertelfinale - Kerber scheitert)

Julia Görges dagegen schied am Donnerstag in der Runde der letzten 16 aus.

Die 20-Jährige unterlag der an Nummer acht gesetzten Tschechin Lucie Hradecka nach 1:38 Stunden mit 6:2, 4:6, 1:6. (DATENCENTER: Alle Tennis-Ergebnisse)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel