vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber erreichte 2008 das Finale der Gerry Weber Open © getty

Zwei Deutsche erreichen in Fernost das Achtelfinale - ein Duo patzt. Becker scheitert wieder gegen den Angstgegner.

Peking/Tokio - Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Simon Greul (Stuttgart) haben bei den ATP-Turnieren in Fernost das Achtelfinale erreicht.

Kohlschreiber setzte sich in Peking mit 7:6 (8:6), 4:6, 6:1 gegen den Kroaten Ivo Karlovic durch.

Greul gewann in Tokio gegen den Argentinier Martin Vassallo Arguello 4:6, 6:4, 6:2. (DATENCENTER: Alle Turniere)

Benjamin Becker (Orscholz) und Sabine Lisicki (Berlin) dagegen sind in Peking schon ausgeschieden.

Becker scheitert erneut an Robredo

Becker scheiterte zum dritten Mal hintereinander in Runde eins durch ein 2:6, 1:6 gegen den Spanier Tommy Robredo.

Lisicki musste beim parallel stattfinden Frauen-Turnier gegen die Italienerin Francesca Schiavone wegen einer Erkältung beim Stand von 0:6, 0:1 aufgeben.

Frauen raus - Trio im Hauptfeld

Damit ist nach dem ebenfalls frühen Aus von Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) auf der Olympia-Anlage von 2008 keine deutschen Spielerinnen mehr im Wettbewerb.

Beim ATP-Turnier in Chinas Hauptstadt steht als dritter Deutscher der Bayreuther Florian Mayer im Hauptfeld.

In Tokio gemeldet sind neben Greul auch der Bayreuther Philipp Petzschner, der Hamburger Mischa Zverev sowie Rainer Schüttler (Korbach) und Andreas Beck (Ravensburg), die im direkten Duell einen Achtelfinalisten ermitteln.

Safina blamiert sich

Derweil hat sich die Weltranglistenerste Dinara Safina (Russland) in der zweiten Runde kräftig blamiert.

Sie unterlag der Lokalmatadorin Zhang Shuai, in der Weltrangliste nur an Position 226 notiert, mit 5:7, 6:7 (5:7).

Die frühere Nummer eins Venus Williams aus den USA verlor ebenfalls überraschend der Russin Anastassija Pawljuschenkowa 6:3, 1:6, 4:6.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel