vergrößernverkleinern
Grönefeld schied bei den US-Open bereits in der ersten Runde aus © getty

Bei den Turnieren in Linz und Schanghai sind alle deutschen Spieler ausgeschieden. Als Letzte verliert Anna-Lena Grönefeld.

Linz/Schanghai - Das WTA-Turnier im österreichischen Linz geht ohne deutsche Beteiligung ins Viertelfinale.

In Fed-Cup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und der Qualifikantin Julia Görges (Bad Oldesloe) sind im Achtelfinale des mit 220.000 Dollar dotierten Wettbewerbs die letzten beiden deutschen Spielerinnen ausgeschieden.

Die 24 Jahre alte Grönefeld unterlag am Donnerstagabend der an Nummer 1 gesetzten Italienerin Flavia Pennetta 3:6, 6:4, 2:6.

Görges verliert gegen Olaru

Zuvor hatte sich die 20-jährige Görges nach 2:07 Stunden der Rumänin Ioana Raluca Olaru 6:3, 2:6, 5:7 geschlagen geben müssen.

Am Mittwoch war Tatjana Malek (Bad Saulgau) ebenfalls in der Runde der letzten 16 gescheitert, weder Kristina Barrois (Stuttgart) noch Andrea Petkovic (Darmstadt) kamen über die erste Runde hinaus. (DATENCENTER: Alle Turniere)

Schüttler scheitert am "Joker"

Auch für die deutschen Herren lief es nicht besser. Rainer Schüttler ist beim ATP-Masters-Turnier in Schanghai als letzter Deutscher ausgeschieden.

Der 33-Jährige aus Korbach war bei seiner 4:6, 2:6-Niederlage im Achtelfinale gegen den an Nummer zwei gesetzten Novak Djokovic chancenlos.

Für den letztjährigen Wimbledon-Halbfinalisten Schüttler war es gegen den Serben im dritten Spiel die dritte Niederlage.

Schüttler hatte in der zweiten Runde noch von der Aufgabe von Tommy Haas profitiert. Der gebürtige Hamburger klagte erneut über Schulterschmerzen und beendete das deutsche Duell nach verlorenem ersten Satz (4:6) vorzeitig.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel