vergrößernverkleinern
Mit Christopher Kas ereichte Phillipp Petzschner bei den US Open das Doppel-Viertelfinale © imago

Gleich drei Deutsche stehen im Viertelfinale der aktuellen ATP-Turniere. Für einen ist dies der größte Karriere-Erfolg.

Peking/Bangkok - Drei deutsche Tennis-Profis stehen bei den ATP-Turnieren in Peking und Bangkok im Viertelfinale.

In Chinas Hauptstadt erreichten Wimbledon-Halbfinalist Rainer Schüttler (Korbach) und Björn Phau (Darmstadt) ebenso die Runde der besten Acht wie der Bayreuther Philipp Petzschner in Thailand.

Dagegen scheiterte in Bangkok der Heidelberger Simon Stadler im Achtelfinale.

Schüttler besiegte den Schweizer Qualifikanten Jean-Claude Scherrer mit 6:1, 6:4. Phau gelang mit dem 5:7, 6:3, 6:4 gegen den an Nummer acht gesetzten Amerikaner Sam Querrey eine Überraschung.

Favorit ausgeschieden

Schüttler wartete in der Runde der besten Acht auf den an Nummer vier gesetzten Franzosen Richard Gasquet. Phaus nächster Gegner ist der noch um eine Position höher als Gasquet eingestufte Chilene Fernando Gonzalez.

Bereits beendet ist das Turnier im olympischen Tennis-Stadion für Titelfavorit David Ferrer. Der topgesetzte Spanier scheiterte mit 3:6, 3:6 an dem Israeli Dudi Sela.

Stadler ohne Chance

In Bangkok erreichte Petzschner zum ersten Mal in seiner Karriere das Viertelfinale eines ATP-Turniers.

Der 24 Jahre alte Bayreuther gewann in der Runde der besten 16 das deutsche Duell gegen den Hamburger Mischa Zverev 7:6 (7:3), 3:6, 6:1 und bestätigte damit seinen überraschenden Auftakterfolg gegen den früheren US-Open-Sieger Marat Safin (Russland).

Im Viertelfinale trifft Petzschner am Freitag auf den an Nummer vier eingestuften Franzosen Gael Monfils. Stadler war dagegen beim 1:6, 3:6 gegen den topgesetzten Serben Novak Djokovic erwartungsgemäß chancenlos.

Diskutieren Sie in der Community

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel