vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber steht in der Weltrangliste auf Platz 27 © getty

Philipp Kohlschreiber und Sabine Lisicki verlieren beim Hopman Cup im australischen Perth die Auftaktpartie gegen Russland.

Perth - Die beiden Debütanten Sabine Lisicki und Philipp Kohlschreiber haben beim 22. Hopman Cup im westaustralischen Perth eine Auftaktniederlage kassiert.

Damit verpassten die Deutschen eine gute Ausgangsposition im Kampf um einen Platz im Finale.

Das deutsche Duo unterlag in der Gruppe B Russland mit Olympiasiegerin Jelena Dementjewa und Igor Andrejew 1:2.

Lisicki und Kohlschreiber müssen nun auf jeden Fall die beiden restlichen Gruppenspiele gegen Großbritannien mit Andy Murray und gegen Außenseiter Kasachstan gewinnen und gleichzeitig auf einen Ausrutscher der Russen hoffen.

Triumph noch theoretisch möglich

Nur bei einer solchen Konstellation wäre der dritte deutsche Sieg nach 1993 durch Steffi Graf und Michael Stich sowie 1995 durch Boris Becker und Anke Huber theoretisch noch möglich. Großbritannien besiegte zum Auftakt Kasachstan 2:1.

Lisicki hatte im Match gegen die Weltranglistenfünfte Dementjewa für einen Auftakt nach Maß gesorgt. Die 20-Jährige bezwang die Olympiasiegerin in nur 63 Minuten mit 6:4, 6:1.(DATENCENTER: Alle Turniere)

Lisicki schaffte dabei gleich sechs Breaks in einer Partie, die von der Aufschlagschwäche der Russin geprägt war. "Ich habe in der Vorbereitung hart gearbeitet. Ich will in der Weltrangliste weiter nach oben kommen", sagte Lisicki, die Nummer 23 im Ranking.

"Kohli" unterliegt Angstgegner

Philipp Kohlschreiber konnte die Vorlage von Lisicki jedoch nicht zur Entscheidung nutzen, er verlor nach über zwei Stunden Spielzeit gegen seinen Angstgegner Igor Andrejew 3:6, 7:6 (7:2), 3:6.

Es war Kohlschreibers achte Niederlage gegen den Russen im achten Aufeinandertreffen.

Im entscheidenden Doppel verloren Lisicki/Kohlschreiber nach ebenfalls mehr als zwei Stunden 4:6, 6:7 (7:9) gegen Dementjewa/Andrejew.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel