vergrößernverkleinern
Angelique Kerber bestritt 2007 bei den French Open ihr erstes Grand-Slam-Turnier © getty

Mit dem Finale in Bogota steht die 22-Jährige vor dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere. Eine Amerikanerin schreibt Geschichte.

München - Profi Angelique Kerber greift nach ihrem ersten Titel auf der WTA-Tour, Venus Williams hat Nummer 42 schon in der Tasche. (DATENCENTER: Alle Turniere)

Während die Amerikanerin mit ihrem Turniersieg in Dubai zur erfolgreichsten aktiven Spielerin auf der WTA-Tour wurde, steht die 22 Jahre alte Kielerin am Sonntag (ab 19 Uhr LIVESCORES) in Bogota vor dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere. (Datencenter: Ergebnisse WTA-Tour)

Auf dem Weg in ihr erstes Finale gegen die ungesetzte kolumbianische Lokalmatadorin Mariana Duque Marino hatte sich Kerber weder vom Regen noch von der top-gesetzten Argentinierin Gisela Dulko aufhalten lassen.

Formkurve zeigt nach oben

Mit einem 7:5, 6:3 zog sie ins Endspiel ein und setzte ihren Aufstieg in diesem Jahr fort.

Bei den Australian Open in Melbourne im Januar hatte sie sich aus der Qualifikation bis in die dritte Runde gekämpft und war dort nach einer couragierten Leistung erst in einem Dreisatz-Match an der damaligen Weltranglistendritten Swetlana Kusnezowa aus Russland gescheitert.

"Ich stehe zum ersten Mal in einem Finale, deshalb bin ich sehr glücklich", sagt Kerber vor dem Endspiel. Dulko sei "eine großartige Spielerin, deshalb hatte ich nichts zu verlieren. Aber ich habe bis zum Ende gekämpft. Es ist ein großartiges Turnier für mich."

Petzschner und Zverev scheitern

Dagegen konnten Philipp Petzschner (Bayreuth) und Mischa Zverev (Hamburg) ihre Hoffnungen auf Finalteilnahmen begraben. (Datencenter: Ergebnisse ATP-Tour)

Beim mit 512.750 Dollar dotierten ATP-Turnier in Marseille musste sich der Weltranglisten-92. Zverev im Halbfinale dem Franzosen Michael Llodra mit 1:6, 6:7 (3:7) geschlagen geben.

Beim mit 1,1 Millionen Dollar dotierten Turnier in Memphis scheiterte Petzschner an dem an Position sechs gesetzten US-Amerikaner John Isner 5:7, 6:4, 3:6.

21. Titel für Scharapowa

Das parallel ausgetratege Damen-Turnier (200.000 Dollar) entschied die Russin Maria Scharapowa ohne einen Satzverlust für sich und holte ihren insgesamt 21. Titel.

Die topgesetzte 22-Jährige besiegte im Finale der mit 200.000 Dollar dotierten Veranstaltung die ungesetzte Schwedin Sofia Arvidsson, die 2006 das Turnier gewonnen hatte, deutlich 6:2, 6:1.

"Ich bin hierher gekommen, um Spiele zu machen. Ich habe fünf gemacht und das Turnier gewonnen. Also war es eine gute Woche", sagte Scharapowa, die 2004 in Wimbledon den ersten von bislang drei Grand-Slam-Titel geholt hatte.

Williams überholt Henin

Doppelt so viele Turniersiege wie Scharapowa hat jetzt sogar Venus Williams auf dem Konto.

Die 29 Jahre alte Amerikanerin setzte sich bei der mit zwei Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in Dubai im Finale gegen die Weißrussin Wiktoria Asarenka mit 6:3 und 7:5 durch und überholte Justin Henin, die in ihrer Karriere bislang 41 Turniere gewann.

Die Belgierin hatte drei Wochen vor den Australian Open nach eineinhalbjähriger Tennis-Pause ihr Comeback gegeben und war dann in Melbourne erst im Finale an Venus Williams jüngerer Schwester Serena gescheitert.

Sieben Grand-Slam-Titel

"Ich bin glücklich, dass ich jetzt auch Dubai meiner Titelsammlung hinzugefügt habe", sagte Williams: "Und ich bin bereit, noch weitere Titel folgen zu lassen."

Die aktuelle Nummer fünf der Weltrangliste hat von ihren 42 Turniersiegen insgsamt sieben bei Grand-Slam-Turnieren gefeiert.

Fünfmal triumphierte sie in Wimbledon (2000, 2001, 2005, 2007, 2008), zweimal gewann sie die US Open (2000, 2001).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel