vergrößernverkleinern
Tommy Haas klagte bereits in Melbourne über Rückenprobleme © getty

Nach einem Eingriff an der Hüfte drohen Tommy Haas mehrere Monate Pause und das mögliche Ende seiner 16-jährigen Profi-Laufbahn.

München - Tennis-Profi Tommy Haas muss nach einer Operation an der rechten Hüfte mindestens fünf bis sechs Monate pausieren, möglicherweise droht dem deutschen Davis-Cup-Spieler sogar das Karriere-Ende.

"Ich musste mich jetzt operieren lassen. Die Schmerzen waren einfach zu groß", sagte der 31-Jährige der "Bild-Zeitung".

Der Eingriff fand bereits am vorigen Freitag in der Steadman-Klinik in Vail im US-Bundesstaat Colorado statt.

Der Davis-Cup-Spieler, der bereits dreimal an der Schulter operiert worden war, hatte im Januar in Melbourne nach seiner Drittrunden-Niederlage gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga bei den Australian Open in Melbourne über Schmerzen in der Hüfte geklagt. (DATENCENTER. Ergebnisse)

"Stechender Schmerz"

Danach war er bei den Turnieren in San Jose, Memphis und Delray Beach jeweils in der ersten Runde ausgeschieden.

In Melbourne hatte Haas bereits von einem "stechenden Schmerz" gesprochen und davon, dass er das rechte Bein nicht belasten konnte.

Auch die Behandlung durch den Physiotherapeuten während des Spiels hatte keine Linderung gebracht. "Ich muss den Rücken jetzt genau anschauen lassen", sagte Haas damals, "das ist eine Sache, die mich sehr beschäftigt."

Nur noch auf Bewährung

Mit Krankheiten und Verletzungen kennt sich der 31-jährige gebürtige Hamburger, der im 16. Jahr als Tennisprofi unterwegs ist, aus.

Die drei Schulteroperationen waren die schwersten Fälle immer wiederkehrender körperlicher Gebrechen.

Haas weiß, dass er im Herbst seiner Karriere nur noch auf Bewährung seines Körpers spielt.

Absage im Davis-Cup

"Keine Ahnung, wie es jetzt weitergeht. Ich muss schauen, wie ich mich körperlich fühle", sagte Haas damals, in der Hoffnung, schnell wieder fit zu werden.

Seinen Einsatz für Deutschland im Davis Cup gegen Frankreich (5. bis 7. März) in Toulon hatte Haas bereits abgesagt, auch wenn das für den ehemaligen Weltranglistenzweiten keine leichte Entscheidung war.

DTB-Team nur Außenseiter

Ohne Haas ist Deutschland nur Außenseiter. Die Franzosen haben in Tsonga und Gael Monfils zwei Top-20-Spieler nominiert.

Kapitän Guy Forget berief außerdem Julien Benneteau und Doppelspezialist Michael Llodra.

Debut für Simon Greul

Für Deutschland sind der Weltranglisten-28. Philipp Kohlschreiber, Benjamin Becker, Debütant Simon Greul und Doppel-Spezialist Christopher Kas im Einsatz, um den Einzug ins Viertelfinale zu schaffen.

Der Sieger des Duells von Toulon, das auf Hartplatz ausgetragen wird, trifft in der Runde der letzten Acht vom 9. bis 11. Juli auf die Schweiz oder Titelverteidiger Spanien.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel