vergrößernverkleinern
Philipp Petzschner erreichte 2008 das Viertelfinale in Wimbledon © getty

Die DTB-Profis profitieren in Florida vom Verletzungspech ihrer Gegenspieler. Florian Mayer schlüpft in die Rolle des Pechvogels.

München - Die deutschen Davis-Cup-Spieler Philipp Petzschner, Philipp Kohlschreiber und Benjamin Becker sind in die dritte Runde des ATP-Turniers in Miami eingezogen.

Während sich Petzschner durch ein 6:4, 6:0 gegen den den Serben Janko Tipsarevic das Weiterkommen sicherte, profitierten Kohlschreiber und Becker von den Aufgaben ihrer Gegner bei der mit 3,645 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung.

Gescheitert ist dagegen Michael Berrer. Der Stuttgarter verlor in der zweiten Runde mit 6:7 (2:7), 5:7 gegen den Spanier Feliciano Lopez.

Petzschner benötigte gegen Tipsarevic nur 58 Minuten, um nach seinem Erstrunden-Erfolg gegen den US-Amerikaner Ryan Sweeting den zweiten Sieg perfekt zu machen.

Schwierige Aufgabe

In der dritten Runde wartet mit dem an Nummer fünf gesetzten Schweden Robin Söderling jedoch eine große Hürde auf den Bayreuther.

Der an Nummer 28 gesetzte Augsburger Kohlschreiber profitierte im deutschen Duell mit Florian Mayer von einer Oberschenkelverletzung des Bayreuthers, der beim Stande von 6:6 im ersten Satz aufgeben musste. Kohlschreiber trifft nun auf Australian-Open-Halbfinalist Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/Nr. 8).

Becker im Glück

Noch etwas glücklicher war Beckers Einzug in die nächste Runde.

Der Tennis-Profi aus Orscholz hatte gegen den an Nummer 11 gesetzten Ivan Ljubicic, der zuletzt das Turnier in Indian Wells gewonnen hatte, den ersten Satz 4:6 verloren und lag im zweiten Durchgang 0:1 zurück, als der Kroate wegen Rückenproblemen nicht mehr weiterspielen konnte.

Becker, der in seinem Auftaktmatch den Stuttgarter Simon Greul geschlagen hatte, trifft nun auf den Spanier Tommy Robredo (Nr. 18).(Alle Tennis-News)

Deutsche Damen ausgeschieden

Zuvor war im WTA-Turnier an gleicher Stelle Julia Görges in der zweiten Runde ausgeschieden. Die 21-Jährige aus Bad Oldesloe verlor in dem mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Turnier gegen die an Position 28 gesetzte Russin Jelena Wesnina 3:6, 4:6.

Am Samstag schied in Andrea Petkovic dann die letzte deutsche Spielerin aus dem Turnier aus. Nach ihrem Überraschungserfolg in der zweiten Runde gegen die an Nummer zehn gesetzte Italienerin Flavia Pennetta zog die Fed-Cup-Spielerin aus Darmstadt in der dritten Runde gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa mit 0:6, 7:5, 5:7 den Kürzeren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel