vergrößernverkleinern
Roger Federer verliert im Halbfinale gegen den Briten Andy Murray © getty

Im Halbfinale von Madrid gescheitert! Erst zieht Federer gegen Murray den Kürzeren, dann zwingt ein Franzose die Nummer 1 in die Knie.

Madrid - Erst erwischte es Roger Federer, dann auch noch Rafael Nadal: Innerhalb weniger Stunden haben sich die beiden weltbesten Tennisspieler beim ATP-Masters in Madrid im Halbfinale verabschiedet.

Der Schweizer Weltranglistenzweite Federer musste sich dem Briten Andy Murray 6:3, 3:6, 5:7 geschlagen geben.

Noch größer war die Überraschung, als anschließend der Spanier Nadal mit 6:3, 5:7, 6:7 (6:8) gegen den Weltranglisten-16. Gilles Simon aus Frankreich den Kürzeren zog.

Für Federer war es im fünften Duell mit Murray die dritte Niederlage. Der Schotte ist einer der wenigen Spieler, gegen den der dreizehnmalige Grand-Slam-Sieger damit eine negative Bilanz hat.

Federer siegte noch in New York

Im Finale der US Open im September hatte Federer Murray noch in drei Sätzen bezwungen. In Madrid fiel die Entscheidung im Entscheidungssatz, als Murray seinem Kontrahenten den Aufschlag zur 6:5-Führung abnahm.

Nadal hatte seine bislang zwei Partien gegen Simon gewonnen. Zuletzt hatte er bei den Australian Open Anfang des Jahres die Nase vorn.

Simon hat in dieser Saison bereits die Turniere in Casablanca, Indianapolis und Bukarest gewonnen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel