vergrößernverkleinern
In seinem einzigen Finale der Saison unterlag Nicolas Kiefer in Toronto Rafael Nadal © getty

Nicolas Kiefer ist überraschend als Ersatzmann für den Masters-Cup nachnominiert worden. Ob er zum Einsatz kommt, ist offen.

Hannover - Urlaub gestrichen: Nicolas Kiefer wird seine Tennissachen wieder einpacken und als Ersatzmann zum Masters-Cup der acht besten Spieler der Saison nach Schanghai fliegen.

"Ich habe am Donnerstag einen Anruf von der ATP erhalten. Natürlich nehme ich diese Chance wahr. Wer zu einer WM eingeladen wird, muss diese Chance doch beim Schopf packen", sagte der 31-Jährige vor der Reise nach China.

Kiefer wird in Schanghai zweiter Ersatzmann hinter dem Tschechen Radek Stepanek sein, muss demnach darauf hoffen, dass mindestens zwei der acht qualifizierten Spieler ausfallen.

In der Roten Gruppe spielen Roger Federer (Schweiz), Andy Murray (Großbritannien), Andy Roddick (USA) und Rafael-Nadal-Ersatz Gilles Simon (Frankreich). In der Goldenen Gruppe stehen sich Novak Djokovic (Serbien), Nikolaj Dawydenko (Russland), Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) und Juan Martin Del Potro (Argentinien) gegenüber.

Geringe Einsatz-Chance

Kiefer selbst sieht die Chance auf seinen Einsatz als gering an, "dennoch sehe ich die Einladung auch als Bestätigung meiner harten Arbeit der letzten Monate an".

Sollte er doch noch ins Feld nachrücken, wäre es seine zweite Teilnahme am Masters-Cup nach 1999.

Damals hatte er in seiner Heimatstadt Hannover das Halbfinale erreicht, wo er dann gegen Pete Sampras (USA) ausschied.

Umzug nach London

Ab 2009 findet das Saisonfinale der acht weltbesten Tennisspieler für zunächst vier Jahre in London statt.

Den vorerst letzten Masters-Cup in Schanghai eröffnet am Sonntag der Titelverteidiger Roger Federer aus der Schweiz. Im ersten Duell der Roten Gruppe trifft der Weltranglisten-Zweite auf den Franzosen Gilles Simon.

Rekord von Lendl und Sampras

Mit einem Sieg in Schanghai könnte Federer nach einem für ihn durchwachsenen Jahr mit Ivan Lendl und Pete Sampras gleichziehen, die jeweils fünf Mal den Weltmeistertitel gewannen.

Der 27-jährige Federer war bisher 2003, 2004, 2006 und 2007 erfolgreich. Insgesamt werden in Schanghai 4,45 Millionen Dollar Preisgeld ausgeschüttet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel